Test - aktuelle Autofokussysteme

 

Autofokussysteme im Test


In der Ausgabe 08/2013 des fotoMAGAZIN’s www.fotomagazin.de findet ihr einen ausführlichen Test über die aktuellen Autofokussysteme: Kontrast-AF, Phasen-AF und Hybird-AF.Ich durfte selber an dem Test als Fotograf teilnehmen. Von Land Rover bekamen wir einen Wagen samt Fahrer für den Test gestellt und der Trainingsplatz des Verkehrsinstituts Nord bei Itzehoe - Übungsplatz "Hungriger Wolf” erlaubte uns eine Teststrecke zu benutzen. Um die insgesamt 12 Kameras unterschiedlicher Systme vergleichen zu können, teilten wir diese in Gruppen ein. Das Testfahrzeug steuerte jeweils mit 100 km/h auf uns zu. Ab einem fixierten Punkt hieß es dann „feuer frei“. Die Kameras mussten so viele Bilder (JPG's's) wie möglich hintereinander machen. Dabei zogen wir auf die Kameras dem herannahenden Fahrzeug nach.


Verschiedene Systeme

Kontrast-Autofokus

Vereinfacht beschrieben misst der Kontrast-AF den Helligkeitsunterschied an Konturkanten von Objekten. Die größtmögliche Schärfe ist erreicht, wenn der Helligkeitsunterschied zwischen dem hellsten und dunkelsten Punkt am größten ist. Der Kontrastautofokus wird meist in den aktuellen DSRLs verwendet.

Phasen-Autofokus

Das Phasenautofokussystem vergleicht im Prinzip zwei Halbbilder (Phasen) miteinander. Die halben Bilder bewegen sich beim fokussieren auf einer Mattscheibe so weit zusammen bis sich ein ganzes scharfes Bild ergibt. Dieses Autofokussystem wird bereits seit den 1960er Jahren verwendet.

Hybrid-Autofokus

Den Hybrid-Autofokus findet man zumeist in spiegellosen Kompaktkameras, aber auch zunehmend in aktuellen DSLRs findet er Verwendung. Der Hybrid-AF ist eine Mischung aus Kontrast-AF und Phasen-AF.

Fazit:

Herausgestellt hat sich bei dem Test, dass sich keines der Systeme an sich als „besser“ erweisen konnte. Die Spitzenmodelle von Nikon (Nikon D4) und Canon (Canon EOS 1Dx) – beide Kontrast-AF, hatten wie erwartet die Nase vorn und damit die höchste Punktzahl. Aber das liegt nicht zwangsläufig am AF-System wie sich zeigte. Denn sonst hätten alle Kameras mit Kontrast-AF gut abschneiden müssen. Haben sie jedoch nicht…

Woran lag es also? Es liegt am gesamten Kamerasystem. Die Hersteller setzen dabei unterschiedliche Prioritäten. Dies führt dazu, dass einige Kameras zwar sehr schnell bei viel Licht scharfe Bilder produzieren, aber dafür bei wenig Kontrast völlig versagen.

Andere Kameras setzen dabei auf eine gesunde Mischung aus Bequemlichkeit für den Nutzer, bestmöglichen Ergebnissen bei Schnappschüssen und bezahlbarem Preis. Das dies nicht zu Höchstleistungen beim Autofokussystem führen sollte jedem bewusst sein.

Wenn man sich für eine Kamera und ein Kamerasystem entscheiden, gibt es folgende Punkte die jeder für sich zuvor abklären sollte:

  • Wo liegt der höchste Preis, den man bezahlen möchte?
  • Was wird hauptsächlich fotografiert? Architektur, Sport, Portrait, Makro…
  • Will man Bilder erstellen oder nebenbei ein Paar Fotos schießen?
  • Wie ist die Menüführung der Kamera? Kommt man damit zurecht?
  • Gibt es genügend Equipment wie z. B. einen Batteriegriff, externe Blitzgeräte oder Taschen für die Kamera?
  • Gibt es genügend Wechselobjektive für meine Vorhaben?
  • Welche Dateiformate und Farbtiefen unterstützt die Kamera. Lässt sie sich in meinen Workflow problemlos integrieren?
  • Und letzten Endes: Wie fühlt sich die Kamera in meiner Hand an?
 

Die Perfekte Kamera

Die perfekte Kamera gibt es nicht. Aber es gibt die richtige Kamera für jeden. Mit etwas Geduld und einer guter Beratung findet jeder die Kamera die zu ihm passt. Auch ich habe das passende System nach langem hin und her gefunden und arbeite seit Jahren mit dem gleichen Hersteller zusammen. Der Test hat gezeigt, dass zwar viel Bewegung in Sachen Autofokus herrscht, aber es auch weiterhin keine Patentlösung für den “perfekten Autofokus” gibt.

Einen ausführlichen Test der Autofokussysteme sowie viele weitere interessante Themen findet ihr im Heft (Nr. 8) des fotoMAGAZINs oder online unter www.fotomagazin.de.

Außerdem haben wir ein kleines Video über das „Making of“ gedreht, welches ihr unter Making of... findet.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Posted by Jens Hannewald.