Interview in der Zeitschrift ProfiFOTO

"50 Megapixel und kein Ende"

Unter dieser Überschrift ist in der aktuellen Ausgabe er Fachzeitschrift ProfiFoto ein Artikel erschienen, in der ich einige Fragen zu dieses Thema beantwortet habe.

Die aktuelle Entwicklung der Kamerahersteller geht in punkto Megapixel weiter durch die Decke. Heute werden bereits 50 MP und mehr auf Vollformatsensoren (36x24 mm) gequetscht. Es ist nicht schwer 50.000.000 Pixel auf einen so kleinen Sensor zu drücken, aber ist es überhaupt sinnvoll oder anders gefragt kann diese Datenmenge überhaupt sinnvoll genutzt werden?

Sind die Objektive in der Lage diese hohe Auflösung qualitativ umzusetzen und ist ihr Arbeitsspeicher im Desktop so groß, 100 RAW-Bilder mit jeweils > 50 MB zu verarbeiten?

Die besten Objektive der Welt, die für Vollformat Chips gerechnet wurden, können physikalisch bedingt keine 50MP Auflösung auf die Straße bringen!

Zum Vergleich wäre es, wenn man einem Porsche mit 600 PS auf 125 er (Schmalspur-) Reifen fahren würde. Die Objektive können diese enorme Auflösung gar nicht ausnutzen.

Selbst das sagenumwobene Otus 85 mm von Zeiss mit seiner absoluten Spitzenleistung kann "lediglich" eine Auflösung von etwa 34 MP voll ausnutzen. Das im Mittelformat die Auflösungen ebenfalls bis > 60 MP hinaufgehen, hat einen anderen Grund.

Durch die Bauart von Mittelformatkameras (Größe des Chips, Objektivöffnung etc.) hat man es hier mit anderen physikalischen Grenzen zu tun. Hier ist die volle Umsetzung der Auflösung durch die Linsen tatsächlich nahezu unmöglich. Dennoch sind auch im Mittelformat physikalische Grenzen anzutreffen, die bekanntlich maßgeblich sind. Schließlich geht man hier auch nicht auf 180 MP wie im Vergleich zum Kleinbildformat! 

Wer wirklich 50 MP braucht, sollte daher zu Mittelformatkameras greifen. Dabei ist zu bedenken, dass digitale Mittelformatkameras um ein vielfaches teurer sind als ihre Vollformatkumpanen.

Ist also alles ein nur Werbegag oder Marketing-gehabe?

Nun, meiner Meinung nach werden z. Zt. in den wenigsten Bereichen Auflösungen jenseits der 36 MP tatsächlich gebraucht. Das Streben nach "besser, höher, weiter" ist an sich nichts schlimmes, aber jeder sollte sich selber fragen ob es für ihn sinnvoll ist, das technisch mögliche vollkommen auszureizen.